music & lyrics25.09.2006 11:31h

macht es euch bequem
und erlebt in gepolsterten wohnzimmerwelten das tägliche trauerspiel:

kahl auf dem kopf
dispo in der tasche
mit beifall den vielen schrott gesammelt
zimmer aufräumen
müll ausmisten
rechnung zahlen
sms blume schicken
erstmal im rothschild kaffee trinken
von spar probe
pause machen
durchatmen
bier holen
waschsalon – ecoexpress
scheiße, tasche weg
carol anrufen
platte machen
die kronen vom zar
eine mittelmeeryacht
seinen namen auf weiße zettel kritzeln
mit der kopie in der tasche
mit dem kopf in der schlinge
meine träume bleiben illusionen
tanz ich auf der wolke der seligen

ein ganz gewöhnlicher tag!

frühlingszauber in cologne city
sicherheitscheck – agenda 2010
hubschrauber jagen großraumkünstler
mülltonnenrazzia
flaschensammeln verboten
das letzte kapital jetzt auch weg
vielleicht ne zeitung machen
parolen schreien
auf wände sprühen
aus dem fenster kucken
im mediapark züge zählen
weiße tauben von den dächern schießen
jetzt spürbar aufgewacht
sitz auch ich wie der affe im käfig
und kratz mich mit dem schlüssel am arsch

ein ganz gewöhnlicher tag!

mensch thomas, das kannst du doch nicht machen,
jetzt hör mal auf mit deinem kopf zu wackeln!

mensch thomas, das kannst du doch nicht machen,
jetzt hör mal auf mit deinem kopf zu schütteln!

thommy, thommy, you can‘t do that,
please stop shakin you weird head!

Das ist mein Versuch auch mal ein bisschen Authentizitätsrock zu machen. Also so ‘ne Musik von Bands wie Tocotronic, Tomte, Kettcar, in dem der Sänger immer erzählt, wie es ihm gerade geht.

(Thomas Mahmoud)

big theatre by eine oliver twist kooperation.

fundstücke04.09.2006 00:47h

das seines Gleichen sucht. Danke, Peter Hojač. Danke BZÖ.

people who believe in politics
are like people who believe in god:
they are sucking wind through bent
straws.

there is no god
there are no politics
there is no peace
there is no love
there is no control
there is no plan

stay away from god
remain disturbed

slide

(Charles „Fuck Machine“ Bukowski.)

fundstücke24.08.2006 16:07h

Realsatire.

Nachtrag: Danke, FPÖ.

music & lyrics02.06.2006 18:23h

Nice day for a walk in the park.
Nice day for a drive through the city.
This world is a warm, sunny park.

Nice day for a talk with your girl.
Nice day for your shop to get busy.
This world is of no empty part.

Please don‘t ask me all those questions I don‘t know.
Please don‘t ask me all those questions I don‘t know.

And when you wake up early and the sun is shining,
are you ready for a day that’s comin‘?
It’s comin‘.

Nice day for a walk in the dark.
Nice day for a drive-by shooting.
This world has a warm, sunny heart.

Yeah.

(„Walk In The Park“, Oh No! Oh My!)

Ja, höchste Zeit, dass die Sonne wieder mal hinter den dichten, düsteren Wolken hervorkommen sollte, um seine Freizeit wieder mit gemütlichen Parkwanderungen und (ggf.) drive-by shootings verbringen zu können…

filmecke, fundstücke07.04.2006 05:47h

manchmal Momente, die man nicht so ganz wahr haben möchte. Und so frage ich mich doch tatsächlich, wie es möglich ist, dass Bernd Eichingers ‚Der Untergang‘ in den Top 250 der IMDb vertreten ist (Platz 41) und quasi zum zweitbesten Geschichtsfilm gekührt wurde. Das gibt doch zu bedenken, vor allem wenn man sich einige Kommentare von Leuten ansieht, die wahrlich der Ansicht sind, in ‚Der Untergang‘ ein neues Meisterwerk entdeckt zu haben („The Best WWII movie ever“). Letztendlich ist dieser Film aber nichts weiter als ein kümmerlicher Versuch, der deutschen und somit auch österreicherischen Bevölkerung den Täter-Status abzuerkennen (von wegen es hätte ja nie eine Zustimmung zum Nationalsozialismus gegeben 1), und ein weiterer Beweis für die Unfähigkeit zur Aufarbeitung der Vergangenheit und einer ausführlichen Auseinandersetzung mit der Thematik des Zweiten Weltkrieges bzw. des Nationalsozialismus (was auch eine Auseinandersetzung mit der Shoah impliziert, welche im Film nur als Randbemerkung wahrgenommen wird), die sich eben nicht auf die letzten Tage Hitlers reduzieren lässt. Wiglaf Droste hat übrigens in seiner Anmerkung über das Herumhitlern vollkommen recht, wenn er behauptet: „Lieber Gustav Gans als Bruno Ganz, lieber Entenhausen als Deutschland.“

Warum eigentlich das Thema ‚Der Untergang‘ nochmals zum Leben erwecken? Na, weil die Vorfreude auf „Mein Führer – Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler“ (quasi eine Parodie auf Filme wie ‚Der Untergang‘) einfach zu groß ist: „Hitler lebt und erzählt, wie er wirklich war – ein Schwächling, der nur mit Hilfe des Juden Grünbaum nach oben kam.“ (Medienboard Berlin-Brandenburg)

  1. Wie herzlich Hitler empfangen und von der Tiroler Bevölkerung (teilweise mit Tränen in Augen) umjubelt wurde, als er in Innsbruck zu Besuch war…
nicht kategorisiert06.04.2006 01:23h

Kann man an Schlaflosigkeit sterben bzw. ist Schlaf (lebens-)notwendig?

Stellen eigentlich nur Menschen diese Frage, die selbst unter Schlafstörungen/Schlaflosigkeit leiden?

lesezeit31.03.2006 22:15h

Bereits der Buchrücken lässt erahnen, auf welche Methoden H. Miller in seinem Werk zurückgreift und welche Ziele er auch letztendlich verfolgt; dort steht nämlich unter anderem geschrieben:

Miller leuchtet die dunklen Ecken aus, reißt alle Tücher der Scham hinweg und spottet aller Feigenblätter. Er ist Nihilist und ist Gläubiger. Er zerstört die Welt, um sie neu wiederaufzubauen. Besser und schöner, trotzdem.

Das Buch spricht einem förmlich aus der Seele und weckt eine Vielfalt an Emotionen: Hass, Wut, Zorn, Zufriedenheit, Schadenfreude…

nicht kategorisiert29.03.2006 18:11h

Vor den Augen von drei Polizisten bei Rot über die Straße gehen, dafür 10 EUR bezahlen und sich im Nachhinein recht herzlich für die gute Polizeiarbeit bedanken…

music & lyrics28.03.2006 13:29h

…Heinz Strunk in seinem Buch „Fleisch ist mein Gemüse“ die Bass-Gitarre als das „vermutlich unspektakulärste Instrument der Welt“ degradierte, so scheinen auch Cortez nicht allzu von diesem Instrument zu halten; daher konzentriert sich das Schweizer Trio einzig und allein auf drums, gituar und natürlich vocals.

Da Musik scheinbar nicht ohne Etiketten auskommt, greift man auf Bezeichnungen wie (straightforward)-post-hardcore-(noise) zurück und zieht einen Vergleich zu Bands wie Knut, Botch oder Cult of Luna.
Kurz gesagt: Cortez bieten ordentlichen Krach in Kombination mit sporadisch ruhigeren, emotionalen Parts!

2005 veröffentlichten Cortez ihr erstes Full-Length-Album namens „Initial“, welches allein schon aufgrund des wundervollen Covers zu empfehlen ist.

filmecke24.03.2006 16:16h

Anfang nächster Woche lohnt es sich zur Abwechslung wieder mal den altbewährten, verstaubten Röhren-Fernseher aus dem Keller zu holen und anzumachen, denn arte strahlt am Montag, den 27. März 2006 um 22:40, den grandiosen Film Lilja 4-ever aus!


Regie: Lukas Moodysson (2002)

Ein fesselndes Teenager-Drama, das von einem sechzehnjährigen Mädchen in einer desolaten Trabantenstadt irgendwo in der ehemaligen Sowjetunion handelt. Der Traum, diese Stadt zu verlassen, liegt nahe, nur leider gerät sie dabei in den Kreislauf des Menschenhändlerrings und verliert somit jegliche Hoffnung auf ein besseres Leben. Ein Film zwischen Gewalt und Prostitution, Hoffnung und Verzweiflung, Traurigkeit und Wut. Eine aussichtslose Gesellschaft, die – laut Moodysson – „zuerst vom Kommunismus geknebelt wurde, und jetzt vom Kapitalismus vergewaltigt wird“. Ein Thema, das uns allen angeht…

Übrigens: Lilja 4-ever ist nicht das einzige Meisterwerk von Lukas Moodysson. Dazu zählen nämlich auch noch „Raus aus Åmål“ und „Zusammen!“, die man eigentlich auch nur weiterempfehlen kann!

(via)