(Ein Film von Chan-Wook Park)

Ein paar Worte zum Inhalt:
Oh Dae-su, ein koreanischer Geschäftsmann und Familievater, wird 15 Jahre lang – scheinbar grundlos – in ein Ein-Zimmer-Appartment, das weder Fenster noch irgendwelche anderen Fluchtmöglichkeiten aufweist, sondern lediglich einen Fernseher und ein Bett zum Schlafen besitzt, eingesperrt. Diese Zeitspanne ist natürlich geprägt von Wahnvorstellungen und Aggressionen, aber auch von einer totalen Auswegslosigkeit und Hoffnungslosigkeit. Nach seiner unerwarteten Freilassungen nach 15 Jahren schwört Oh Dae-su Rache, möchte allerdings auch den Grund für diese Tortur bzw. Gefangenschaft erfragen. Oh Dae-su sucht verzweifelt nach einer Antwort auf seine Frage, um sich endgültig an denen zu Rachen, die ihn seiner Freiheit beraubt haben und am Tod seiner Frau schuldig sind. Letztendlich findet er eine richtig Antwort, jedoch die Antwort auf eine falsch gestellte Frage; die Frage lautet nämlich nicht „Warum hat er ihn 15 Jahre lang eingesperrt?, sondern „Warum hat er ihn nach genau 15 Jahren freigelassen?“ – diese Antwort löst bei Oh Dae-su natürlich blankes Entsetzen aus…

Einer der besten Filme, die ich in den letzten Jahren gesehen habe. Die Umsetzung der Story glänzt regelrecht vor Genialität und die Atmosphäre, die im Film geschaffen wird, ist teilweise auch atemberaubend. Manche Gewaltszenen erinnern mich ein bißchen an Clockwork Orange; auch bei Oldboy ist im Hintergrund eine melodische, einschmeichelnde und entspannende Musik zu hören, die den Gewaltakt an sich doch etwas verharmlosen lässt. Interessant ist auch die Tatsache, dass sich Oh Dae-su in 15 Jahren Gefangenschaft durch das Fernsehen intensiv weitergebildet hat; was ja an und für sich ein Widerspruch im Hinblick auf die heutige Zeit ist. „Fernsehen macht dumm“ usw. usf…
Fantastisch sind auch die Zitate bzw. Sprichwörter, die im Film vorkommen: zB nach seiner Freilassung stellt ihm sein anonymer Feind per Handy folgende Frage: „Wie lebt es sich in einem größeren Käfig?“. Bei seiner Suche nach der Antwort stößt er mehrmals auf folgendes Sprichwort: „Egal ob ein Sandkorn oder ein Stein, im Wasser gehen sie beide unter.“
Der Film endet dann mit den Worten von Oh Dae-su: „Lache, und die ganze Welt lacht mit dir – weine und du weinst allein.“